Das reflexive Beziehung zwischen Bereichen des Ohres mit bestimmten Regionen des Körpers (zum Beispiel innere Organe, Gliedmaßen, Hirnzentren) wurde von der Französisch Arzt Paul Nogier um sucht 1950. Er war der Erste, der die Projektion des Homunculus puplish (vorstellen, ein Embryo auf den Kopf in seine zusammengerollt possition) und eine Einstufung der Ohrmuschel. Untersuchungsergebnisse Nogier wurden auch in China anerkannt, wo es eine eigene Variante der Ohrakupunktur bereits vorhanden.

Über 200 BC in China, in "Huangdi Neijing" (Buch des Gelben Kaisers für Innere Medizin), 20 Akupunkturpunkte wurden auf der Ohrmuschel erstmals erwähnt. So, gibt es zwei Arten von Ohrakupunktur, die Chinesen und die Französisch nach Nogier .

Jedoch, auch in Persien und im alten Ägypten einige individuelle Ohrakupunkturpunkte wurden verwendet, und Hippokrates wusste einzige reaktive Punkte auf der Ohrmuschel.